Vollblut-Rotkreuzler sagt Ade | Schwäbische Post