Ehrenamts-Ehrungsabend

31 Ehrenamtliche wurden für 1.210 Jahre Rotkreuzzugehörigkeit geehrt.

Dem Ehrenamt wird beim DRK-Kreisverband Aalen e.V. Anerkennung und Wertschätzung entgegen gebracht. Im Rahmen eines Ehrungsabends in der Schloss-Scheune Essingen wurden 31 Jubilare für insgesamt 1.210 Jahre Rotkreuzzugehörigkeit geehrt.  

Der erste Vorsitzende Dr. Eberhard Schwerdtner ließ es sich nicht nehmen, den Jubilaren persönlich zu gratulieren. „Wir wären ohne das großartige Engagement unserer rund 1.160 Ehrenamtlichen viel ärmer. Sie sind ein Beispiel von Engagement und Hingabe“, drückte er stolz seinen Dank gegenüber den Gästen aus. „Ehrenamt braucht aber auch Hauptamt, sie ergänzen sich und das funktioniert bei uns gut.“ fuhr er fort.

Geehrt wurden für 25 Jahre ehrenamtliche Arbeit: Andreas Löhr, Dr. Markus Rief, Cornelia Weber, Marc Wiedmann, Agnes Erhard, Franz Brenner, Susanne Brenner, Renate Frankenreiter, Monika Geiß, Melanie Metzger, Josef Spaag, Reinhold Soutschek und Andreas Held. Für 40 Jahre Rotkreuzzugehörigkeit ehrte man: Alfred Garhofer, Dr. Claus Mennicken, Karl Brenner, Alexander Michelberger, Andreas Redlinger, Rudi Czich, Anton Rathgeb und Leonhard Walter. 50 Jahre ehrenamtlich tätig sind: Elisabeth Koch und Lothar Koch. Für 55 Zugehörigkeitsjahre eingeladen waren: Werner Mettmann, Friedrich Krafft und Werner Hochstatter. 60 Jahre beim DRK-Kreisverband Aalen e.V. sind  Hans Hübler, Erwin Diemer, Rosa Mack, Berthold Walke und Martin Jakob. Als besonderes Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement gab es eine Urkunde, eine Ehrennadel, Blumen und Wein.

Dr. Eberhard Schwerdtner dankte den Jubilaren für insgesamt 1.210 Jahre Rotkreuzzugehörigkeit und ihre Unterstützung bei den Sanitätsdiensten, im Katastrophenschutz und bei der Blutspende „was hier geleistet wird ist unglaublich“ verdeutlichte er. Zum Abschluss seiner Dankesrede berief sich Dr. Eberhard Schwerdtner auf Dr. Rudolf Seiters, Präsident des DRK-Bundesverbandes der letztes Jahr beim 150-jährigen Jubiläum des DRK-Kreisverbandes Aalen e.V. sagte „Ehrenamt ist der Gradmesser für die Temperatur unserer Gesellschaft“.

Europaweit gilt, ob Handy oder Festnetz

Servicerufnummer